Du hast dir endlich ein Aerial Yoga Tuch gekauft und bist mega happy darüber. Eine gute Entscheidung, kann ich dir sagen. Denn Aerial Yoga macht unglaublich viel Spaß und hat für jeden etwas zu bieten. Von anstrengend, über akrobatisch bis hin zu tiefenentspannt ist hier alles dabei. Es lohnt sich also, ein Tuch zu Hause zu haben. Doch wie kannst du dein Aerial Yoga Tuch aufhängen? Was brauchst du dafür? Und wie wäschst du es am besten? Kann man ein Aerial Hammock auch draußen aufhängen? Hier beantworte ich dir alle Fragen rund um die Aerial Yoga Tuch Befestigung.

Was brauche ich zum Aerial Yoga Tuch aufhängen?

Neben deinem Aerial Yoga Tuch brauchst du noch Equipment zum Aerial Yoga Tuch aufhängen. Dazu gehören zwei kurze Bandschlingen, mindestens zwei Karabiner und eine Daisychain. Oft bekommst du die Ausrüstung bereits im Set geliefert. Dann brauchst du noch eine Befestigung für die Decke – mit zugehörigen Schrauben etc. Das kann ein Schlag- oder Deckenanker sein, eine Trägerklemme oder eine Daisychain (evtl. mit Unterleg-Schutz) für einen Holzbalken.

Du hast die Wahl zwischen einer Ein-Punkt-Aufhängung und Zwei-Punkt-Aufhängung. Die Zwei-Punkt Aufhängung ist besser für wenig Platz, einfachere Posen und wenn dir schnell schwindlig wird. Hier brauchst du einfach einen Deckenanker, eine Trägerklemme oder für welche Deckenbefestigung du dich entschieden hast, mehr. Mit der Ein-Punkt-Aufhängung hingegen kannst du akrobatische Posen besser machen.

Achte immer darauf, dass dein gesamtes Material für die Personensicherung zugelassen ist.

Möchtest du einen Wirbel verwenden, musst du außerdem die Ein-Punkt-Aufhängung wählen. Denn nur so kannst du dich mit dem Tuch richtig schön drehen. Der Wirbel eignet sich für Aerial Yoga jedoch nicht so gut, außer du liebst das Karussell-Gefühl. Es ist jedoch eine tolle Option, wenn du auch Choreografien mit deinem Aerial Yoga Tuch machen willst oder gleichzeitig Aerial Hammock oder Aerial Dance praktizierst. Den Wirbel hängst du dann einfach zwischen Karabiner und Daisy Chain.

Achte immer darauf, dass dein gesamtes Material für die Personensicherung zugelassen ist. Am besten kaufst du es in einem Fachgeschäft oder einem Outdoorladen. So hast du gleich die Garantie und alle nötigen Unterlagen mit dabei. Im Outdoorladen sind die Materialien außerdem fürs Klettern zugelassen und damit sicher. Ich würde keine Karabiner und Bandschlingen über Onlinestores kaufen, bei denen du dir nicht ganz sicher bist und auch nicht in Ländern außerhalb der EU, da hier andere Richtlinien gelten. Überprüfe dein Material auf jeden Fall regelmäßig auf Schäden und Abrieb und tausche es nach einiger Zeit aus.

Einkaufsliste Aerial Yoga auf einen Blick

Hier habe ich eine kleine Einkaufsliste für dich zusammengestellt, um mit Aerial Yoga zu Hause loslegen zu können:

  • Aerial Yoga Tuch deiner Wahl (hier findest du Tipps zum Kauf)
  • 2 Karabiner
  • 2 Daisy Chains oder Bandschlingen in der richtigen Länge
  • eine Deckenplatte oder sonstige Aufhänge-Lösung
  • eine Matte zum Unterlegen und Platz ausmessen
  • langes Oberteil ohne Reißverschlüsse etc.
  • lange Hose ohne Reißverschlüsse etc.

Wie viel Platz für Aerial Yoga?

Für langsames oder sanftes Aerial Yoga solltest du rund um die Aufhängung mindestens 1 Meter Abstand zur Wand oder Möbelstücken haben. Möchtest du Tricks machen oder viel schwingen, weitaus mehr. Auch bei der Deckenhöhe kommt es darauf an, was du machen willst. Viele Aerial Yoga Posen kannst du bereits mit einer Deckenhöhe ab 2 Meter machen. Für akrobatische Tricks und Posen, bei denen du im Tuch stehst, brauchst du allerdings Decken von mindestens 2,5 Meter bis 3 Meter.

Um auszuprobieren, wo genau dein Aerial Yoga Tuch hängen soll, habe ich noch einen Tipp für dich: Lege deine Matte an den Platz, an dem du am liebsten praktizieren möchtest. Schaue sie dir nun kurz an. Ist zu allen Seiten der Matte noch genügend Platz? Wenn ja, stelle dich in die Mitte und mache ein paar große Bewegungen mit den Armen und Beinen und probiere einige Yogaposen aus. Du stößt nirgends an? Super, das ist schonmal ein gutes Zeichen.

Nun kannst du den genauen Punkt des Tuches an der Decke auswählen. Er sollte sich genau in der Mitte deiner Matte befinden. Am besten zeichnest du ein kleines Kreuz mit einem Bleistift an die Decke, genau da, wo du dein Tuch haben möchtest.

Welche Decke ist ideal zum Aerial Yoga Tuch aufhängen?

Je nach Art der Decke musst du dein Tuch etwas anders aufhängen. Ideal ist eine Betondecke. Hier halten Deckenanker perfekt und du musst dir keine Sorgen machen, dass etwas verrutscht. Deckenanker oder Schlaganker sind leicht zu montieren. Das kannst du einfach selbst machen. Bist du dir nicht ganz sicher, mache am besten eine Testbohrung an einer unauffälligen Stelle. Verwende dazu einen dünnen Bohrer. Triffst du auf Hohlräume oder roten Staub, deutet das auf Leichtbetonsteine oder Ziegel hin. Kein gutes Zeichen. Suche dir lieber einen anderen Platz, um dein Aerial Yoga Tuch aufzuhängen. Du kannst auch bei deiner Vermieterin nachfragen. Normalerweise sind Neubauten allerdings mit Betondecken ausgestattet.

Holzbalken sind ebenfalls super, um dein Aerial Yoga Tuch aufzuhängen. Bei freien Balken kannst du einfach eine Bandschlinge oder Daisychain rumschlingen. Hieran befestigst du dann dein Yogatuch. Der Balken sollte dafür glatt sein, sonst ist der Abrieb sehr groß. Bei eingemauerten Holzbalken legst du zunächst das Holz frei. Schaue dir dazu am besten genauer an, wie du eine Deckenbefestigung an einem Holzbalken machst.

Stahlträger sind ebenfalls gut geeignet, da du hier nichts anbohren musst. Verwende eine Trägerklemme und hänge einen Karabiner ein. Mit einer Daisychain kannst du für Verlängerung sorgen.

Vorsicht vor diesen Decken! Ziegel und Leichtbetonsteine eignen sich nicht zum Aerial Yoga Tuch aufhängen. Bei Altbaudecken solltest du einen neuen Balken vom Profi einsetzen lassen, um deine Sicherheit zu gewährleisten. Betondecken, die älter als 1970 sind, sind bedingt geeignet. Hier musst du wahrscheinlich längere und dickere Anker verwenden. Das Gleiche gilt für abgehängte Decken jeder Art. Hier sollte die Befestigung unter der Abdeckung angebracht werden, da die Abhängung nicht die nötige Tragkraft hat.

Für alle, die es genau wissen wollen: Nach der Norm EN 795, sollte der Deckenfixpunkt eine Bruchlast von mindestens 10kN aufweisen.

Aerial Yoga Tuch draußen aufhängen: Das ist echt schwierig. Natürlich macht es super viel Spaß, draußen zu üben und für Fotos oder Videos ist eine Outdoor-Location unschlagbar. Am sichersten bist du, in deinem eigenen Garten und am besten sogar mit einem eigenen Gestell. Geeignet sind auch ruhige Brücken oder Spielplätze. Allerdings solltest du dir hier sicher sein, dass dich deine gewählte Aufhängung auch wirklich hält und das du dort etwas befestigen darfst.

Wie hängt man ein Yogatuch auf?

Es gibt verschiedene Varianten für die Aerial Yoga Tuch Befestigung. Hier stelle ich dir meine zwei Favoriten vor.

Aerial Yoga Tuch aufhängen – Variante 1

Für Variante 1 knotest du dein Tuch an beiden Enden mit einem normalen Sackstich. Achte darauf, dass dein Tuch noch ca. eine Unterarmlänge am Ende des Knotens raushängt. Unter dem Knoten, also am langen Ende, befestigst du eine kurze Bandschlinge. Das gleiche machst du am anderen Ende des Tuchs. Die Bandschlingen hängst du jeweils in einen eigenen Karabiner ein. Beide Karabiner kommen dann in die Daisy Chain. So kannst du einfach die Höhe verstellen. Drehe die Karabiner zu und dann um, sodass sie nach unten zeigen. Das ist noch einmal sicherer.

Aerial Yoga Tuch aufhängen – Variante 2

Bei Variante zwei Knotest du dein Tuch an beiden Enden ein, so dass eine Schlinge entsteht. Hierbei kannst du auf die zwei kurzen Bandschlingen verzichten. Stattdessen hängst du den Karabiner (umgekehrt!) direkt in die Schlaufe ein und dann in die Daisychain. Vorteil: Du brauchst weniger Material und der Knoten wirkt stabiler. Nachteil: Der Karabiner liegt direkt auf dem Tuch auf und kann es schneller beschädigen.

Übrigens: Beide Knoten solltest du zum Waschen des Tuchs lösen.

Hast du Fragen zur Aufhängung deines Tuches? Schreibe sie gerne in die Kommentare unten. Falls dir ein Video weiterhelfen würde, lass es mich dort auch bitte wissen. Dann kann ich eine entsprechende Anleitung aufnehmen 🙂

Aerial Yoga Tuch waschen

Kann man ein Aerial Yoga Tuch waschen? Natürlich (und manchmal hat es das auch echt nötig). Schließlich schwitzt man beim Aerial Yoga und auch Staub sammelt sich mit der Zeit im Tuch. Du solltest dein Tuch also je nach Bedarf waschen. Sei dabei jedoch besonders vorsichtig, denn das Matrial zieht leicht Laufmaschen.

Entferne zunächst alle Karabiner, die Daisy Chain und sonstige Materialien, die du zur Aufhängung verwendet hast. Verwende zum Waschen einen Wäschesack. Stelle die Waschmaschine auf das Handwäsche-Programm oder wähle eine niedrige Temperatur und geringe Umdrehungsanzahl aus. Wichtig: Wasche dein Tuch am besten einzeln, da es oft abfärbt.

Du kannst das Tuch natürlich auch in der Badewanne per Hand waschen. Das ist ebenfalls eine schonende Methode. In den Trockner steckst du dein Aerial Yoga Tuch aber besser nicht.

Breite es zum Trocknen stattdessen auf einem Wäscheständer aus. Ich hänge es nie auf, sondern lasse es möglichst flach trocknen. So habe ich das Gefühl, dass das Tuch weniger Falten bekommt und nicht ausleiert.

Viel Spaß beim Üben!

Super 🙂 Du hast dein Aerial Yoga Tuch nun aufgehangen und bist bereit, loszulegen. Falls du gerade erst anfängst oder einfach neugierig bist, empfehle ich dir auch meinen Blogbeitrag „Was ich gerne gewusst hätte, bevor ich mit Aerial Yoga angefangen habe„.

Möchtest du erst einmal Kraft aufbauen oder bist schon länger dabei udn merkst, dass deine Arme und Hände so schnell müde werden, schau unbedingt auch bei meinem Griffkraft Guide vorbei.

Und falls du generell alle Aerial Sportarten liebst und dich das Akrobatik-Fieber gepackt hat, habe ich hier noch die besten Tipps für dich, um Pole Dance online zu erlernen.

Yoga für Läufer eBook

27€

Besser laufen, schneller regenerieren. Yoga ist das ideale Alternativtraining zum Laufen. Hier findest du alles: Übungen, Flows und Theorie – auch wenn du noch nie Yoga gemacht hast.

Wird verarbeitet...