Ein Sixpack steht für harte Arbeit, Disziplin und Entschlossenheit. Für viele ist es der ultimative Ausdruck von Fitness. Manche sehen das Sixpack sogar als neues Statussymbol an. Doch selbst, wenn man es nicht so weit treibt – sichtbare Bauchmuskeln sind ein Traum von vielen Sportlern und Sportlerinnen. Ein flacher Bauch ist einfach ästhetisch. Hier zeige ich dir, wie auch du ein Sixpack bekommst und geben dir 5 Tipps für Bauchmuskeln aus Stahl.

Körperfettanteil reduzieren und Bauchmuskeln freilegen

Zunächst einmal: Bauchmuskeln hat jeder. Manche halt mehr, manche weniger. Aber da sind sie auf jeden Fall. Oft ist das Sixpack allerdings unter einer Schicht Bauchfett versteckt. Dann können die Bauchmuskeln noch so gestählt sein, sichtbar sind sie dann trotzdem nicht.

Der hilfreichste Tipp auf deinem Weg zum Sixpack ist also, deinen Körperfettanteil zu reduzieren. Und das deutlich. Denn Bauchmuskeln werden bei Männern meist erst ab einem Körperfettanteil von weniger als 10% sichtbar. Freiliegende Bauchmuskeln als Frau benötigen einen Körperfettanteil von unter 18%.

Mit Krafttraining Bauchmuskeln aufbauen und definierter machen

Für dein Sixpack hat Krafttraining den Vorrang. Cardio und Co kannst du als Ergänzung machen, doch die besten Bauchmuskel-Erfolge wirst du mit Krafttraining erzielen. Das darf auch ruhig richtig schwer sein und viel Gewicht bewegt werden. So baust du am effektivsten Muskeln auf. Doch auch das Training zu Hause oder in der Natur kann richtig anstrengend sein und für tolle Bauchmuskeln sorgen.

Schwere Grundübungen für Bauchmuskeln

Um Bauchmuskeln zu bekommen, müssen es nicht immer Crunches sein. Ganz im Gegenteil. Die „100 Crunches täglich“-Challenges sind gar nicht so effektiv, wie sie sich gerne bezeichnen. Denn mit schweren Grundübungen baust du viel besser Muskelmasse auf – im ganzen Körper. Das hat also nicht nur ein Sixpack als Effekt, sondern einen komplett gestrafften und ästhetischen Körper. Wofür dir Crunches nicht viel bringen. Und was willst du lieber: Einen sexy Körper von oben bis unten oder schlaffe Arme und Beine und nur leicht sichtbare Bauchmuskeln? Ich denke, du hast dich richtig entschieden 😉 Nimm also Kniebeugen, Kreuzheben, Bankdrücken, Rudern und Co mit schweren Gewichten 3x/Woche in dein Training auf. Oder geh klettern, turnen, poledancen oder Akrobatik machen: Denn diese Sportarten erfordern ebenfalls viel Kraft und bauen dadurch sehr gut Muskeln auf.

Lokales Training für die Bauchmuskeln

Je abwechslungsreicher die Übungen, desto besser. Und: Nicht nur deine Bauchmuskeln freuen sich über Abwechslung, sondern auch dein Kopf. So macht das Training gleich viel mehr Spaß und du bleibst dran. Probiere es mal mit allerlei Plank Varianten, mit Russian Twists, Sit-Ups, einem Pilates Workout, schrägen Crunches, Übungen mit dem Gymnastikball und, und, und. So kommst du ohne Langeweile zu deinem Sixpack.

Abs are made in the kitchen

Um Körperfett zu verlieren und deine Bauchmuskeln sichtbar zu machen, brauchst du ein leichtes Kaloriendefizit. Nur hartes Training bringt dir nur einen Teil des Erfolges. Der Rest geht über den Weg der Ernährung.

Denn nicht nur das Kaloriendefizit ist entscheidend, sondern auch eine gute Ernährung. Trotz geringerer Kalorienzufuhr solltest du nämlich alle Nährstoffe ausreichend zu dir nehmen, damit du stets mit Vitaminen und Mineralstoffen versorgt bist. Nur so kannst du im Training und im Alltag stets volle Power geben.

Das ist meist der schwierigste Teil auf deinem Weg zum Sixpack. Denn eine ausgewogene Ernährung, die dich satt macht, dir genügend Energie zur Verfügung stellt und trotzdem beim Abnehmen hilft, ist ein Akt der Balance. Mit einer Personal Trainer*in an deiner Seite sparst du dir das Knobeln und bekommst einen individuellen und effektiven Ernährungsplan.

Du kannst nicht nur am Bauch abnehmen

Lokale Fettverbrennung ist ein Mythos. Du kannst dir den Bauchmuskel-Elektroschocker, Wärmegürtel, massierenden Hula-Hoop Reifen oder ähnliche Gadgets also getrost sparen. Denn entweder, du baust Körperfett ab oder eben nicht. Das gilt dann aber für den gesamten Körper. Versprechungen, nur am Bauch Fett zu verbrennen, haben meist das einzige Ziel, deine Geldbörse zu erleichtern.

Allerdings: Wo am Körper du als erstes und am deutlichsten abnimmst, ist von Person zu Person verschieden. Manche nehmen zuerst an den Oberschenkeln und Hüften ab, andere im Gesicht und wieder andere am Rücken. Je nach deinem Körpertyp hält sich Fett an unterschiedlichen Stellen am hartnäckigsten. Doch mit Disziplin und Know-How kommst du auch an diese Stellen ran.

Mit professioneller Betreuung schneller zum Sixpack

Du möchtest ein Sixpack, hast aber keine Ahnung wo du anfangen sollst? Oder du hast es eilig und möchtest nicht herumprobieren und durch Trial and Error deine Bauchmuskeln finden? Dann nimm heute noch Kontakt zu mir auf. Denn mit einem Personal Training kommst du effizienter zum Ziel und kannst schon bald mit tollen Bauchmuskeln angeben.

 

Bonus Tipp: Übungen für Sixpack zuhause

Du willst noch mehr Übungen für ein Sixpack kennenlernen? Und abwechslungsreiche Workouts für zu Hause. Dann nimm an meiner 6 Tage, 6 Minuten Sixpack Challenge teil. Zur Anmeldung geht es hier.

 

 

Wird verarbeitet...